Job-Flirt und -Speed-Dating mit Truffls & Co

Von Pull zu Push: eine ganze Reihe von Start-Ups wie Truffls oder Jobspotting sind gerade dabei den althergebrachten Prozess der Jobsuche umzukrempeln. Sie analysieren die grundsätzliche Profil- und Nutzungsdaten, um auf dieser Grundlage ihren Nutzern dann potentiell passende Jobs vorzuschlagen. Die persönlichen Daten können Bewerber dabei bequem aus ihren Xing- oder LinkedIn-Profilen importieren.

Unternehmen stellen sich hier potentiellen Mitarbeitern direkt mit ihren Jobangeboten vor und buhlen um deren Aufmerksamkeit. Im Fall von Truffls erfolgt dies nach dem Tinder-Prinzip: vorgeschlagene Stellen wischt der Nutzer bei Nichtgefallen entweder nach links oder siganlisiert per schnellem Swipe nach rechts sein Interesse. In diesem Fall erhält das jeweilige Unternehmen sofort ein anonymisiertes Bewerberprofil und kann den Kontakt mit dem potentiellen Bewerber aufnehmen.

Auch etablierte Portale wie Xing, LinkedIn, Monster & Co. schlagen ihre Mitgliedern passende Jobangebote vor.

Unternehmen werden sich in Zukunft also noch stärker als Arbeitgebermarke positionieren und daran arbeiten müssen, Bewerber direkt und spontan zu überzeugen. Auch werden sie sich für die Algorithmen dieser neuen Jobvermittler öffnen müssen um ihre Bewerbungsprozesse an die neuen Kanäle anzubinden.


truffles.de

jobspotting.de
Jetzt weitersagen!